Kunstvermittlung

Die Kunststiftung DZ BANK bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Kunstsammlung im musealen Rahmen kennenzulernen. Ein vielfältiges Vermittlungsprogramm aus Kunstführungen für alle Altersklassen, Kinderworkshops, Fortbildung für Lehrkräfte und Angebote für Studierende sowie Kooperationen mit Hochschullehrinnen und Hochschullehrern begleitet die jeweiligen Ausstellungen.

Eintritt, Kunstführungen, Workshops, Fortbildungen und alle weiteren Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist für alle öffentlichen Führungen und Workshops erforderlich.

Juli 2022

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
Veranstaltungen am 1st Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 2nd Juli
Veranstaltungen am 3rd Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 4th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 5th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 6th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 7th Juli
Veranstaltungen am 8th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 9th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 10th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 11th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 12th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 13th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 14th Juli
Veranstaltungen am 15th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 16th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 17th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 18th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 19th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 20th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 21st Juli
Veranstaltungen am 22nd Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 23rd Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 24th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 25th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 26th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 27th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 28th Juli
Veranstaltungen am 29th Juli
Veranstaltungen am 30th Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 31st Juli
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.

Kunstführungen und Veranstaltungen

 

Öffentliche Führungen*

Jeden Donnerstag um 18 Uhr und an folgenden Terminen:

Freitag, 24. Juni 2022, 17.30 bis 18.30 Uhr
Freitag, 29. Juli 2022, 17.30 bis 18.30 Uhr
Freitag, 30. September 2022, 17.30 bis 18.30 Uhr

Kurator:innenführung*

Samstag, 25.06.2022, 14 Uhr; mit Prof. Dr. Steffen Siegel
Donnerstag, 08.09.2022, 18 Uhr; mit Dr. Christina Leber

Dialogführungen*

»Fotografie und Wirklichkeit«
Donnerstag, 28.07.2022, 18 Uhr; Dr. Christina Leber im Dialog mit Jürgen Strasser (Fotokünstler und Leiter der Wiesbadener Fototage)

»Flucht und Vertreibung«
Donnerstag, 22.09.2022, 18 Uhr; Dr. Christina Leber im Dialog mit Akbar Anwarzada (Mitarbeiter der DZ BANK AG mit Fluchtbiografie)

Denkanstöße*

(Dialogführungen mit Studentinnen und Studenten der Folkwang Universität der Künste, Essen)

»Wandel im Hier und Jetzt«
Donnerstag, 07.07.2022, 18 Uhr; mit Jakob Schnetz

»Aggregatzustände. Fotografische Materialitäten«
Samstag, 13.08.2022, 16 Uhr; mit Malte Radtki

»Wendepunkte«
Freitag, 26.08.2022, 17.30 Uhr; mit Clara Mühle, Lily Wild und Julia Wolf

»Zustandsbeschreibungen«
Samstag, 01.10.2022, 16 Uhr; mit Annekathrin Müller und Paul Werling

»(Selbst-)Reflexion«
Donnerstag, 13.10.2022, 18 Uhr; mit Deborah Herber und Tabea Funke

*Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation kann es kurzfristig zu Einschränkungen der Vermittlungsangebote kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Besucherhinweise

Angebote für Kinder

 

Kunst für Kids*

Neben den individuell buchbaren Workshops bieten wir an jedem ersten Samstag im Monat von 15.30 bis 17.30 Uhr »Kunst für Kids« an. Die Teilnehmenden können alleine oder in Kleingruppen zu uns kommen und sich durch eigene künstlerische Praxis den Themen der Ausstellung widmen. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren. Eltern sind ebenso willkommen.

Die nächsten Termine für »Kunst für Kids« sind:

Samstag, 4. Juni 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 2. Juli 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 6. August 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 3. September 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr

Kunstquiz

Mit unserem Kunsträtsel können Inhalte der Ausstellung auf spielerische Weise von Kindern erforscht werden. Das Quiz beinhaltet einen praktischen Kreativteil, der mit Materialien aus unserer »Art-Box« umgesetzt werden kann. Das Rätsel und die Box liegen im Ausstellungsraum für die Kinder bereit.

* Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation kann es kurzfristig zu Einschränkungen der Vermittlungsangebote kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Besucherhinweise

Workshop I (Primarstufe, Sek I)

Wir machen eine Ausstellung

Für die Ausstellung »Passagen« hat sich unser Kuratorenteam überlegt, welche Kunstwerke in der Ausstellung gezeigt werden. Nachdem die Auswahl feststand, wurde gemeinsam entschieden, in welcher Reihenfolge die Arbeiten gehängt oder positioniert werden sollen. Wir schauen uns zunächst einmal genau an, welche Werke alle zu sehen sind. Aus welchem Material sind die Bilder und Skulpturen jeweils gefertigt? Was ist auf den Arbeiten zu sehen? Welche Geschichten werden erzählt? Und warum hängen manche Arbeiten direkt nebeneinander?

Anschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst zu Ausstellungsmachern. Arbeiten der Ausstellung werden ausgedruckt und bearbeitet: Es wird geschnitten, gezeichnet und mit Papier modelliert. Die neuen Werke finden dann Platz in einem kleinen Karton, und jeder überlegt sich selbst, welches Kunstwerk in diesem Raum wo hängen soll, welche Arbeiten miteinander kombiniert und welche Geschichte(n) mit ihrer Ausstellung erzählt werden sollen.

Workshop II (Primarstufe, Sek I)

Ich, ich und nochmal ich

Vor mittlerweile mehr als zwei Jahren hat sich das Coronavirus rasant verbreitet. Kindergärten und Schulen wurden geschlossen, Museen, Theater und Kinos mussten zumachen, Konzerte durften nicht mehr stattfinden, Sportvereine mussten die Trainings absagen und man durfte sich nicht mal mehr mit Freunden treffen. Es war eine Zeit des Rückzugs und der Isolation. Plötzlich musste man so viel wie möglich zu Hause bleiben und war ganz auf sich gestellt – das eigene Spiegelbild vielleicht sogar das einzige Gegenüber. Die beiden Künstler Timo Kahlen und Raphael Hefti beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit dem Moment von Selbstreflexion: So zeigt Raphael Hefti eine riesige Glasscheibe, die er so beschichten ließ, dass wir uns darin spiegeln können. Auch in dem Film »Holding My Breath« von Timo Kahlen erleben wir das Phänomen der Spiegelung. Der Künstler hat den Film während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 gedreht. Zu sehen ist sein Spiegelbild in einer Seifenblase.

Wie hast du die Zeit der Lockdowns erlebt? Was hast du zu Hause gemacht? Was hast du am meisten vermisst? Und wie hat damals wohl dein Spiegelbild ausgesehen? Gelangweilt und müde, zufrieden und glücklich, wütend, unruhig oder gar ängstlich? Und worin kann man sich überhaupt alles spiegeln? Nach einer Führung durch die Ausstellung fertigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Spiegelbild ihrer selbst an. Dafür stellen wir verschiedene Materialien zur Verfügung. Die Spiegelbilder werden abschließend fotografisch dokumentiert und können als Ausdruck mit nach Hause genommen werden.

Workshop III (Sek I, Sek II und gymnasiale Oberstufe / Kerncurriculum Q 2.1, Q 2.2, Q 2.5, Q 4.1, Q 4.4)

Mit der Zeit

Sandra Kranich und das Künstlerduo F&D Cartier thematisieren in ihren Kunstwerken den Entstehungsprozess ihrer Arbeiten. Während wir in Sandra Kranichs Filmen und Fotodokumentationsreihen das Abbrennen von Zündschnüren oder die spektakuläre Explosion einer Feuerwerksskulptur beobachten können, führen uns Françoise und Daniel Cartier die geräuschlose, extrem langsame und in diesem Fall für das menschliche Auge kaum nachvollziehbare Entwicklung von Fotopapieren vor. Das Fotomaterial ist seit Beginn der Ausstellung dem Tageslicht ausgesetzt und entwickelt nun im Laufe der Ausstellung seine Farbigkeit.

Ob nun laut knallend im Bruchteil einer Sekunde oder lautlos im Laufe mehrerer Wochen: Beiden Arbeiten gemein ist die Veränderung des Materials in der Zeit. In dem Workshop greifen wir genau diesen Aspekt auf. Die Kinder arbeiten eigenständig mit noch unbelichtetem Fotopapier. Mit Hilfe der Cyanotypie werden verschiedene Gegenstände auf dem Papier abgelichtet. Um die Prozesshaftigkeit der Entstehung selbst zum Kunstwerk werden zu lassen, halten wir einzelne Zwischenetappen des Entwicklungsprozesses fotografisch fest und fügen die Dokumentationsbilder abschließend als Collage auf das fixierte Fotopapier.

Workshop IV (gymnasiale Oberstufe / Kerncurriculum Q 4.2, Q 4.3, Q. 4.4, Q 4.5)

Emotionsgeladen

Die Ausstellung »Passagen« zeigt Arbeiten von Beatrice Minda, Manfred Paul und Stephan Schenk, Sven Johne und Richard Mosse, in denen sich verschiedene historische Ereignisse thematisiert finden. Es geht um den Ersten Weltkrieg, den Fall der Berliner Mauer oder die Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien. In unterschiedlichen Materialien und Präsentationsformen umgesetzt, erzählen die Kunstwerke von Krieg und Zerstörung, Flucht und Vertreibung. Welchen Zugang zu den Geschehnissen wählen die Künstlerinnen und Künstler? Wie wirken die Arbeiten auf die Betrachterinnen und Betrachter? Welche Emotionen werden mit den Darstellungen verbunden?

In einer Führung durch die Ausstellung werden die einzelnen Werke in der Gruppe erschlossen. Im Workshop greifen wir die herausgearbeiteten Emotionen auf und suchen sie mittels unterschiedlicher Techniken – dem Verfassen eines Textes, der fotografischen Dokumentation von Pantomime oder dem Erstellen einer Klang- oder Geräuschcollage auf dem eigenen Handy – zu einem künstlerischen Ausdruck zu bringen.

Bibliothek

Die Präsenzbibliothek der Kunststiftung DZ BANK ist an den Ausstellungsraum angegliedert und kann ohne Anmeldung während der regulären Öffnungszeiten  genutzt werden. Vor Ort befinden sich Arbeitsplätze, Kopiermöglichkeiten und kostenfreies Wi-Fi.

Die Kunststiftung DZ BANK versteht sich nicht nur als Sammlungs-, sondern auch als Forschungseinrichtung. In diesem Zusammenhang wurde während der 25-jährigen Tätigkeit ein umfangreicher Bestand an Fachliteratur zum Thema künstlerische Fotografie der Gegenwart zusammengetragen, der mittlerweile mehr als 4000 Medieneinheiten umfasst und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Neben einer anspruchsvollen Auswahl an monografischen Publikationen finden sich Ausstellungs- und Sammlungskataloge sowie eine Abteilung zur Geschichte und Theorie der Fotografie. Auch philosophische, medientheoretische und kunsthistorische Standardwerke stehen in der Bibliothek zur Verfügung. Im Bestand sind zudem zahlreiche internationale Fachzeitschriften vorhanden. Im Online-Katalog können Sie sich schon vorab über den Bestand informieren.

Seit 2018 ist die Kunststiftung DZ BANK Mitglied des Südwestdeutschen Bibliotheksverbunds (SWB) und des Verbundes der Frankfurter Museumsbibliotheken. Damit wird der Bestand des Lesesaals auch überregional für Interessenten zugänglich gemacht.

Publikationen

Die Aktivitäten der Kunststiftung DZ BANK werden von zahlreichen Publikationen begleitet. Neben Sammlungskatalogen werden externe Ausstellungen und Kooperationen regelmäßig Kataloge produziert. Hier finden Sie eine Auswahl der bereits erschienen Publikationen.

 

LAND__SCOPE. Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff aus der DZ BANK Kunstsammlung

Herausgegeben von Ulrich Pohlmann, Christina Leber, Katharina Zimmermann, Erec Gellautz. Texte von Ulrich Pohlmann und Christina Leber, Volker Demuth, Katharina Zimmermann, Erec Gellautz, Dietmar Mezler. Snoeck Verlag, 2018, 160 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-86442-264-5

FOTOFINISH. Siegeszug der Fotografie als künstlerische Gattung / Photography’s Triumph as an Autonomous Art Form

Herausgegeben von Christina Leber. Texte von Henning Engelke, Ursula Frohne, Christina Leber, Kathrin Schönegg, Steffen Siegel, Wolfgang Ullrich. Snoeck Verlag, 2018, 456 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-86442-233-1

Road Atlas. Straßenfotografie von Helen Levitt bis Pieter Hugo

Herausgegeben von Beate Kemfert und Christina Leber. Hirmer Verlag, 2011, 168 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-77743-641-8

REAL – Konzept: Fotografie

Herausgegeben von Luminita Sabau. Texte von Walter Grasskamp, Luminita Sabau, Martin Seel. Hatje Cantz Verlag, 2008, 192 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-77572-212-4

Das Versprechen der Fotografie / The Promise of Photography

Herausgegeben von Luminita Sabau. Essays von Boris Groys, Rosalind E. Kraus, Paul Virilio. Prestel Verlag, 1998, 390 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-79132-021-2

Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Filme, die anlässlich von Ausstellungen, Tagungen und Symposien entstanden sind. Unter der Rubrik »Interview« lassen wir Künstlerinnen und Künstler direkt zu Wort kommen. Viel Spaß beim Stöbern!

Ausstellungen

Durchblick

Ausstellung »Durchblick. Lilly Lulay und Susa Templin« vom 16. Februar bis 21. Mai 2022

Förderstipendium 2019/2020

Ausstellung »Förderstipendium 2019/2020, Sophie Thun und Sara Cwynar« vom 22. September 2021 bis 5. Februar 2022

Adrian Sauer

Ausstellung »Adrian Sauer. Identitäten und Ideologien« vom 27. Mai bis 11. September 2021

Virtueller Ausstellungsbesuch 1/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Oeuvre der international renommierten Künstlerin. In ihrem Schaffen widmet sie sich den großen Themen und Konflikten unserer Zeit. Sammlungsleiterin Christina Leber stellt in den folgenden Videos je ein Kunstwerk der Ausstellung vor.

Virtueller Ausstellungsbesuch 2/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 3/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 4/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 5/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Förderstipendium 2017/2018

Anlässlich der Ausstellung zum Förderstipendium 2017/2018 sprechen die Kuratoren Dr. Christina Leber und Maren Lübbke-Tidow über die Beiträge der diesjährigen Stipendiaten

Die Zahl als Chiffre in der Kunst

Ausstellung »Die Zahl als Chiffre in der Kunst« vom 24. Mai bis 20. Oktober 2018

Inside Out

Ausstellung »Inside Out – Fotografie und Psychologie« vom 7. Februar bis 12. Mai 2018

Ansichten

Ausstellung »Ansichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit« vom 29. September 2017 bis 6. Januar 2018 kuratiert von Thomas Rietschel

Raphael Hefti und Fabian Schöneich

Anlässlich der Ausstellung »Bewegung im Bild – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« fand am 8. September 2017 ein Künstlergespräch mit Raphael Hefti und Fabian Schöneich, Kurator am Portikus in Frankfurt, statt.

Bewegung im Bild

Ausstellung »Bewegung im Bild – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« vom 28. Juni bis 16. September 2017

Johannes Brus

Ausstellung »Johannes Brus – Das Unsichtbare im Sichtbaren« vom 1. März bis 17. Juni 2017

Interview mit Dr. Jan G. Grünwald

Medienwissenschaftler Dr. Jan G. Grünwald gibt im Rahmen der Ausstellung »Chip vs. Chemie« ein Interview zur »Ästhetik und Zeitenwende«

Chip vs. Chemie

Ausstellung »Chip vs. Chemie« vom 9. September bis 3. Dezember 2016

Zurück in die Zukunft der Fotografie

Ausstellung »Zurück in die Zukunft der Fotografie« vom 8. Juni bis 27. August 2016

Axel Hütte

Ausstellung »Axel Hütte. Ferne Blicke« vom 2. Dezember 2015 bis 27. Februar 2016

Sandra Kranich

Ausstellung »Sandra Kranich: BAG BANG« vom 9. März bis 28. Mai 2016

Déjà-vu in der Fotokunst

Ausstellung »Déjà-vu in der Fotokunst« vom 15. September bis 21. November 2015

Tagungen und Symposien

Symposium: Licht ins Dunkel (1/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Vielfältigkeit des Materials sowie eine große Bandbreite der künstlerischen Umsetzung zeichnen die Fotografie seit ihren Anfängen aus. Mit der Digitalisierung hat dieses Potenzial eine neue Stufe erreicht und tritt zudem in einen eindringlichen Dialog mit den tradierten Kunstgattungen und ihrer Geschichte. Vor diesem Hintergrund wurden am 8. und 9. Oktober 2020 im Rahmen des Symposiums mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen Fragen diskutiert, die die Zukunft der künstlerischen Fotografie beleuchten sowie Begrifflichkeiten im Umgang mit fotografischen Kunstwerken überprüfen. In diesem Video begrüßt Thomas Ullrich, Mitglied des Vorstands DZ BANK AG, die Gäste zum Symposium.

Symposium: Licht ins Dunkel (2/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Christina Leber, Leiterin DZ BANK Kunstsammlung, begrüßt die Gäste zum Symposium »Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?« und führt inhaltlich in die Veranstaltung ein.

Symposium: Licht ins Dunkel (3/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Stefan Gronert, Kurator für Fotografie und Medienkunst am Sprengel Museum Hannover, spricht mit Künstlerin Viktoria Binschtok im Rahmen des Symposiums über grundlegende fotografische Themen der Gegenwart und Zukunft. Dabei geht es um so heterogene Felder wie die Frage nach dem Charakter der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie und deren Grenzen zu anderen Formen der Fotografie. Es geht um die Frage der Digitalisierung als Technik und Methode, um Fragen der Erhaltung und Reproduzierbarkeit im Kontext von Sammlungen. Und es geht nicht zuletzt um die Positionierung der Fotografie auf dem Kunstmarkt.

 

Symposium: Licht ins Dunkel (4/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Künstlerin Prof. Katharina Sieverding spricht im Rahmen des Symposiums über ihre Arbeit »VISUAL STUDIES«

Symposium: Licht ins Dunkel (5/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Prof. Dr. Eva Schürmann, Inhaberin des Lehrstuhls für philosophische Anthropologie, Kultur- und Technikphilosophie an Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Das Wirkliche und das Imaginäre. Zeittheoretische Überlegungen zu Sugimoto u.a.«

Symposium: Licht ins Dunkel (6/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Künstlerin Prof. Beate Gütschow, Lehrbeauftragte der Kunsthochschule für Medien Köln, spricht im Rahmen des Symposiums über ihre Arbeit: »Neue fotografische Werkzeuge. Einige Reflexionen, mit einem Schwerpunkt auf der Fotogrammetrie« auseinandergesetzt, um die Möglichkeiten und Grenzen des Postfotografischen zu erproben.

Symposium: Licht ins Dunkel (7/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen, der Kulturwissenschaftler, Kurator und Autor hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Bemerkungen über die Zukunft der künstlerischen Photographie«

Symposium: Licht ins Dunkel (8/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Nadine Wietlisbach, die Direktorin des Fotomuseums Winterthur, hält im Rahmen des Symposiums  einen Vortrag mit dem Titel: »Strategien und Schwerpunkte am Fotomuseum Winterthur: Das Fotografische in der Gegenwart verorten«

Symposium: Licht ins Dunkel (9/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Der Künstler Jochem Hendricks hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag über seine Arbeit. Unter dem Titel »Hybrid« beginnt der Vortrag mit einem visuellen Sprint durch die Facetten seiner Werke der letzten 30 Jahre anhand von projizierten Bildern. Im Anschluss spricht Jochem Hendricks über folgende Punkte aus seiner Sicht als Gegenwartskünstler: 1. Fotografie in der Kunstproduktion allgemein 2. Fotografie in meiner Produktion 3. Bilderstreit Abschließend stellt er sein fotografisches Langzeitprojekt »Revolutionäres Archiv« vor, aus dem parallel Fotografien und Filme projiziert werden.

 

Symposium: Licht ins Dunkel (10/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Barbara Filser, akademische Mitarbeiterin am Institut Kunst- und Baugeschichte des KIT, hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Von Fotografien, die nicht Fotografie sein wollten – der Einsatz der Fotografie in künstlerischen Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre«

Symposium: Licht ins Dunkel (11/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Christina Leber, Leiterin der DZ BANK Kunstsammlung, und Katrin Thomschke, Kunsthistorikerin, greifen einige Gedanken und Ideen, die während des zweitägigen Symposiums aufgekommen sind, auf und treten mit dem Publikum in den Austausch.

Podiumsdiskussion

»Die Zahl als Chiffre in der Kunst«
27. September 2018

Moderation: Katharina Schillinger Teilnehmer: Michael Korey, Bettina Marten, Dr. Cornelius Riese, Adrian Sauer

Gesprächsreihe

»Fotografie und der Kunstmarkt«

Dr. Christina Leber gibt im Gespräch mit Ditmar Schädel, Vorsitzender der DGPh, einen Überblick über die Schwerpunkte der Kunstsammlung der DZ BANK und spricht über ihre Sicht auf den Kunstmarkt und über ihr kuratorisches Konzept.

Podiumsdiskussion

»FOTOFINISH. Siegeszug der Fotografie als künstlerische Gattung«
8. Juni 2018

Moderation: Dr. Christina Leber, Dr. Julia Voss Teilnehmer: Henning Engelke, Kathrin Schönegg, Steffen Siegel

Podiumsdiskussion

»Vom Umgang mit der Wirklichkeit«
16. November 2017
Impulsvortrag: Thomas Rietschel

Podiumsdiskussion »Vom Umgang mit der Wirklichkeit«[Text Wrapping Break]Moderation: Felix Hoffmann[Text Wrapping Break]Teilnehmer: Prof. Gregor Ade, Gerhart Baum, Barbara Klemm, Michael Schäfer

Podiumsdiskussion

»Kunst im Zeitalter der Digitalisierung«
28. Oktober 2016

[Text Wrapping Break]Podiumsteilnehmer: Viktoria Binschtok, Künstlerin, Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe, Prof. Dr. h.c. Peter Weibel, ehem. Vorstand des ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) Karlsruhe und Ivo Wessel, Softwareentwickler und Sammler. Das Gespräch leitete die Journalistin und 3-Sat-Kulturzeit-Moderatorin Cécile Schortmann. Diskutiert wurden Fragen wie: Welche Nachteile bringt die Digitalisierung für die menschliche Wahrnehmung? Was hat der Mensch der künstlichen Intelligenz noch voraus? Was wird in 100 Jahren von heute aktueller, digitaler Kunst noch vorhanden sein? Verschwinden die Kunstwerke, weil es die Medien (z.B bestimmte Trägermaterialien und Geräte) nicht mehr geben wird?

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 1/4
8. und 9. Oktober 2020

Die Reproduktion von Fotografie anhand von Beispielen aus der DZ BANK Kunstsammlung

Vortrag: Dr. Christina Leber Diskussionsrunde mit: Kai Brückner, Heinz Cibulka, Dr. Martin Engler, Axel Hütte, Dr. Christina Leber, Marjen Schmidt

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 2/4
8. und 9. Oktober 2020

Die rechtliche Lage der Reproduktion (postum und zu Lebzeiten) Vortrag: Dr. Anke Schierholz Diskussionsrunde mit: Claudia Angelmaier, Simone Klein, Sandro A. Parrotta, Dr. Anke Schierholz, Petra Steinhardt 

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 3/4
8. und 9. Oktober 2020

Die wechselnden Techniken bei Produktion und Reproduktion in der Fotografie. Erhaltung oder Reproduktion nach neuesten Techniken? Präzisierung von technischen Begriffen in der Fotografie.

Vortrag: Prof. Dr. Rudolf Gschwind Diskussionsrunde mit: Prof. Dr. Rudolf Gschwind, Dr. Rita Hofmann, Ulrich Lang, Bernd Rodrian, Jörg Sasse, Sven Schönauer, Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 4/4
8. und 9. Oktober 2020

Mögliche Vorgehensweisen in der Reproduktion der Fotografie.

Vortrag: Dr. Christina Leber Diskussionsrunde mit: Martin Jürgens, Markus Hoffmann, Katrin Pietsch, Dr. Ulrich Pohlmann, Helmut Schweizer, Thomas Seelig, Dr. Christina Leber

Interviews

Claudia Angelmaier

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Claudia Angelmaier im Interview

Beza

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Beza im Interview

Viktoria Binschtok

»Chip vs. Chemie«: Viktoria Binschtok im Interview

Rudolf Bonvie

»Chip vs. Chemie«: Rudolf Bonvie im Interview

Mike Bouchet

»Chip vs. Chemie«: Mike Bouchet im Interview

Johannes Brus und Peter Friese

Anlässlich der Ausstellung JOHANNES BRUS – DAS UNSICHTBARE IM SICHTBAREN fand am 24.3.2017 ein Künstlergespräch mit Johannes Brus und Peter Friese statt.

Alexander Endrullat

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Alexander Endrullat im Interview

Elger Esser

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Elger Esser im Interview

Christiane Feser

»Nullpunkt der Orientierung. Fotografie als Verortung im Raum« – Christiane Feser spricht über ihre Arbeiten aus der Serie »Latente Konstrukte«, 2012

Johannes Franzen

»Chip vs. Chemie«: Johannes Franzen im Interview

Tamara Grcic

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Tamara Grcic, Künstlerin der Ausstellung, im Gespräch über ihre Arbeit »Die Bank, Frankfurt« (1999)

Raphael Hefti

»Nullpunkt der Orientierung. Fotografie als Verortung im Raum« – Raphael Hefti spricht über seine Arbeit aus der Serie »Subtraction as Addition«, 2012

Raphael Hefti und Fabian Schöneic

Anlässlich der Ausstellung »BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« fand am 8. September 2017 ein Künstlergespräch mit Raphael Hefti und Fabian Schöneich, Kurator am Portikus in Frankfurt, statt.

Martin Holzhäuser

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Martin Holzhäuser im Interview

Axel Hütte

»Axel Hütte. Ferne Blicke«: Axel Hütte im Interview

Gerd Kittel

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Gerd Kittel im Interview

Barbara Klemm

»[An-]sichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit«: Barbara Klemm, Künstlerin der Ausstellung, im Gespräch über ihre Fotografien, ihre Technik und ihre Erlebnisse

Tatiana Lecomte

»Förderstipendium 2017/2018«: Tatiana Lecomte im Gespräch über ihre Arbeit »Es gibt keinen Stroop-Bericht mehr« (2017–2018)

Marc Lüders

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Marc Lüders im Interview

Sara-Lena Maierhofer im Gespräch mit Berby Krägefsky

Sara-Lena Maierhofer ist mit Arbeiten aus ihrer Serie »Kabinette« in der Ausstellung »WIN-WIN. Synergien in der Kunst« im ART FOYER vertreten. Berby Krägefsky ist seit vielen Jahren für die DZ BANK Kunstsammlung als Kunstvermittlerin tätig und steht innerhalb ihrer dialogischen Führungen Kunstinteressierten Frage und Antwort.

Jana Müller

»Förderstipendium 2015/2016«: Jana Müller im Interview

Detlef Orlopp

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Detlef Orlopp im Interview

Helena Petersen

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Helena Petersen im Interview

Timm Rautert

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Timm Rautert im Gespräch über seine Arbeit »SOLD, New York« (2014)

Adrian Sauer

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Adrian Sauer im Gespräch über sein Werk »Light and Dark Stars« (2017)

Michael Schäfer

»[An-]sichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit«: Michael Schäfer im Gespräch über seine Serie »Invasive Links« (2016-17) und sein künstlerisches Schaffen

Walter Schels

»INSIDE OUT – Fotografie und Psychologie«: Walter Schels im Gespräch über seine Tierportraits

Annegret Soltau

»INSIDE OUT – Fotografie und Psychologie«: Annegret Soltau im Gespräch über ihre Arbeit »Ich bedrückt« (1978)

Joscha Steffens

»Chip vs. Chemie«: Joscha Steffens im Interview

Susa Templin

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Susa Templin im Interview

Timm Ulrichs

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Timm Ulrichs im Gespräch über seine Arbeit »Blaues Wunder« (1991)

Bruno Zhu

»Förderstipendium 2015/2016«: Bruno Zhu im Interview



    Anmeldung erfolgreich!

    Ihre Adresse wurde erfolgreich registriert.

    Sie erhalten eine E-Mail von uns um Ihre Registrierung zu bestätigen.

    Viele Grüße
    Ihr Kunststiftung DZ BANK