Kunst
vermittlung

Die Kunststiftung DZ BANK bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Kunstsammlung im musealen Rahmen kennenzulernen. Ein vielfältiges Vermittlungsprogramm aus Kunstführungen für alle Altersklassen, Kinderworkshops, Fortbildung für Lehrkräfte und Angebote für Studierende sowie Kooperationen mit Hochschullehrinnen und Hochschullehrern begleitet die jeweiligen Ausstellungen.

Eintritt, Führungen, Workshops, Fortbildungen und alle weiteren Veranstaltungen sind kostenfrei

Führungen

 

Öffentliche Führungen

Donnerstags um 18 Uhr und an jedem letzten Freitag im Monat um 17.30 Uhr

 

Führung durch die Kuratorin

Donnerstag, 08.07.2021, 18 Uhr; mit Dr. Christina Leber

Angebote für Kinder

 

Kinder-Kunsträtsel-Plus

Mit unserem Kunsträtsel können Inhalte der Ausstellung auf spielerische Weise von Kindern erforscht werden. Das Quiz beinhaltet einen praktischen Kreativteil, der mit Materialien aus unserer »Art-Box« umgesetzt werden kann. Das Rätsel und die Box liegen im Ausstellungsraum für die Kinder bereit.

 

Kunst für Kids

Neben den individuell buchbaren Workshops bieten wir an jedem letzten Freitag im Monat von 15.30 bis 17.30 Uhr »Kunst für Kids« an. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Die Teilnehmenden können alleine oder in Kleingruppen zu uns kommen und sich durch eigene künstlerische Praxis den Themen der Ausstellung annähern. Eltern sind ebenso willkommen.

Workshop I (Primarstufe)

Wolkenwelten

Der Künstler Adrian Sauer zeigt uns ein Motiv, das schon viele Künstlerinnen und Künstler über die Jahrhunderte beschäftigt hat: Wolken. Wolken faszinieren die Menschen, sie regen zum Träumen an und beflügeln die Fantasie. In Wolkenbildern können wir ganze Welten entdecken und beim gemeinsamen Erkunden die Wahrnehmung anderer Menschen kennenlernen. Wo der eine ein Schaf sieht, erkennt die andere einen Drachen oder eine Blume. Wir wollen uns während der Führung die Wolkenbilder von Adrian Sauer genauer anschauen. Was entdecken wir, wenn wir die Bilder vergleichen, welche Formen zeichnen sich für uns ab? Wir tauschen uns über das Gesehene aus und gestalten im Anschluss eigene Wolkenwelten. Hierfür arbeiten wir mit verschiedenen ausgedruckten Wolkenbildern von Künstlerinnen und Künstlern der Sammlung sowie unseren eigenen Kreationen und bringen sie in Form von Collagen zusammen. Anschließend beschäftigen wir uns mit der Vielfalt der Collagen, die wir gestaltet haben, und tauschen uns zu Anordnung, Farbe und Stimmung aus.

Workshop II (Sek. I und Sek. II)

Wie viel bunt steckt in der Farbe Schwarz?

Wie entstehen verschiedene Farben wie Rosa, Grün oder Türkis in einem Computerbild (digitalen Bild)? Was passiert, wenn umgekehrt ein farbiges Bild mit einem Computerprogramm in ein Schwarz-Weiß-Bild umwandelt wird? Ergeben sich dann viele verschiedene Grautöne oder wird es ein Schwarz-Weiß-Bild ohne Nuancen? Adrian Sauer hat sich mit Farbmischung und Farbdarstellung von digitalen Bildern beschäftigt. Das Ergebnis seiner Untersuchungen präsentiert er uns in seinem Kunstwerk »256 Graustufen«, das wir uns im Workshop genauer anschauen möchten. Wir experimentieren mit roten, grünen und blauen Lichtstrahlern und überprüfen, welche Farbtöne sich beim Mischen der Lichtstrahlen ergeben. Außerdem untersuchen wir Farben, wie wir sie aus dem Malkasten kennen. Wie entstehen die unterschiedliche Töne, die man mit dem Pinsel anrührt? Und wie ist das eigentlich mit der Nicht-Farbe Schwarz? Wir werden zu Detektivinnen und Detektiven der Farbe!

Workshop III (Sek. I & II; Q4.4, Q2.1, Q2.5)

Ein Foto ist (k)ein Objekt

Wie verändert sich die Wahrnehmung von dreidimensionalen Gegenständen, wenn sie fotografisch festgehalten werden? Was wird aus den Dingen, wenn man sie zweidimensional auf’s Papier bringt? Den Künstler Adrian Sauer interessieren genau diese Funktionsweisen unserer Wahrnehmung. Er hat Objekte wie zum Beispiel einen Stern anfertigen lassen und zeigt uns in einem gerahmten Bild neun abfotografierte Versionen des Sterns. Sind die Sterne wirklich alle gleich oder sind es doch unterschiedliche Formen? Zudem präsentiert uns der Künstler dreidimensionale Objekte im Raum, sowohl auf dem Boden als auch an der Wand montiert. Was macht das mit unserem Erleben von Körpern? Wir betrachten diese Arbeiten genauer und beobachten, aus welcher Perspektive sich die Wahrnehmung der Formen verändert. Im Workshop gestalten wir anschließend eigene Objekte, die zwei- oder dreidimensional erfahrbar sind, und arbeiten die Grenzen der fotografischen Darstellungsmöglichkeiten heraus.

Workshop IV (Q2.1, Q4.3, Q4.4)

Fotografieren ist …

Das Werk Adrian Sauers umfasst auch drei Soundinstallationen, die inhaltlich um das Thema Fotografieren kreisen. In der Führung hören wir genau hin und besprechen die Bilder, die im Kopf beim Zuhören entstehen. Wir diskutieren die Aussagen, die die Stimmen formulieren, und beschäftigen uns mit den Fragen danach, was Fotografie heute alles sein kann, in welchen Formen sie uns im Alltag begegnet und was sie für unser Leben und unsere Kommunikation bedeutet. Anschließend versuchen wir uns selbst im Workshop als Autorinnen und Autoren und bearbeiten die Fragen und Aussagen, die wir gehört haben, in eigenen Texten. Am Ende diskutieren wir die Ergebnisse und gewinnen auf diese Weise neue Ideen und Eindrücke davon, wie wir miteinander kommunizieren und welche Bedeutung fotografische Abbildungen in unserem Leben haben.

Buchpräsentation

»Adrian Sauer. Foto Arbeiten«

 

Donnerstag, 10.06.2021, 18.00 Uhr

Adrian Sauer im Gespräch mit Christin Müller, freie Kuratorin, Leipzig

Bibliothek

 

Die Präsenzbibliothek der Kunststiftung DZ BANK ist an den Ausstellungsraum angegliedert und kann ohne Anmeldung während der regulären Öffnungszeiten  genutzt werden. Vor Ort befinden sich Arbeitsplätze, Kopiermöglichkeiten und kostenfreies Wi-Fi.

 

Die Kunststiftung DZ BANK versteht sich nicht nur als Sammlungs-, sondern auch als Forschungseinrichtung. In diesem Zusammenhang wurde während der 25-jährigen Tätigkeit ein umfangreicher Bestand an Fachliteratur zum Thema künstlerische Fotografie der Gegenwart zusammengetragen, der mittlerweile mehr als 4000 Medieneinheiten umfasst und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

 

Neben einer anspruchsvollen Auswahl an monografischen Publikationen finden sich Ausstellungs- und Sammlungskataloge sowie eine Abteilung zur Geschichte und Theorie der Fotografie. Auch philosophische, medientheoretische und kunsthistorische Standardwerke stehen in der Bibliothek zur Verfügung. Im Bestand sind zudem zahlreiche internationale Fachzeitschriften vorhanden. Im Online-Katalog können Sie sich schon vorab über den Bestand informieren.

 

Seit 2018 ist die Kunststiftung DZ BANK Mitglied des Südwestdeutschen Bibliotheksverbunds (SWB) und des Verbundes der Frankfurter Museumsbibliotheken. Damit wird der Bestand des Lesesaals auch überregional für Interessenten zugänglich gemacht.

Handapparat



    Anmeldung erfolgreich!

    Ihre Adresse wurde erfolgreich registriert.

    Sie erhalten eine E-Mail von uns um Ihre Registrierung zu bestätigen.

    Viele Grüße
    Ihr Kunststiftung DZ BANK