Kunstvermittlung

Die Kunststiftung DZ BANK bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Kunstsammlung im musealen Rahmen kennenzulernen. Ein vielfältiges Vermittlungsprogramm aus Kunstführungen für alle Altersklassen, Kinderworkshops, Fortbildung für Lehrkräfte und Angebote für Studierende sowie Kooperationen mit Hochschullehrinnen und Hochschullehrern begleitet die jeweiligen Ausstellungen.

Eintritt, Kunstführungen, Workshops, Fortbildungen und alle weiteren Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist für alle öffentlichen Führungen und Workshops erforderlich.

November 2022

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3
4
Veranstaltungen am 1st November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 2nd November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 3rd November
Veranstaltungen am 4th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 5th November
Veranstaltungen am 6th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 7th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 8th November
Veranstaltungen am 9th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 10th November
Veranstaltungen am 11th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 12th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 13th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 14th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 15th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 16th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 17th November
Veranstaltungen am 18th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 19th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 20th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 21st November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 22nd November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 23rd November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 24th November
Veranstaltungen am 25th November
Veranstaltungen am 26th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 27th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 28th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 29th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.
Veranstaltungen am 30th November
Bitte wählen Sie einen Tag im Kalender aus.

Kunstführungen und Veranstaltungen

 

Öffentliche Führungen*

Jeden Donnerstag um 18 Uhr und an folgenden Terminen:

Freitag, 28. Oktober 2022, 17.30 bis 18.30 Uhr
Freitag, 25. November 2022, 17.30 bis 18.30 Uhr
Freitag, 27. Januar 2023, 17.30 bis 18.30 Uhr

Kuratorinnenführung*

Donnerstag, 24.11.2022, 18 Uhr; mit Dr. Katrin Thomschke
Donnerstag, 26.01.2023, 18 Uhr; mit Dr. Christina Leber

Denkanstöße*

»Lesarten eines Archivs. Zwischen privatem und öffentlichem Blick«
Donnerstag, 17.11.2022, 18 Uhr; Dr. Dorothee Linnemann, Kuratorin der Sammlungen Grafik, Fotografie, Medien und Kommunikation am Historischen Museum Frankfurt, zu Gast in der Kunststiftung DZ BANK

»Ganz persönlich«
Donnerstag, 08.12.2022, 17.30 Uhr; Stefan Strumpf, Sohn des Fotografen Ingo Wrzalik, im Dialog mit Dr. Christina Leber

»Vom Atlas als Himmelsträger und anderen mythologischen Gestalten«
Donnerstag, 12.01.2023, 18 Uhr; Prof. Dr. Vinzenz Brinkmann, Leiter der Antikensammlung in der Liebieghaus Skulpturensammlung, zu Gast in der Kunststiftung DZ BANK

KünstlerInnengespräch*

Freitag, 13.01.2023, 18 Uhr; Jens Klein und Anja Manfredi im Gespräch mit Dr. Katrin Thomschke

Bitte beachten Sie: Eine Anmeldung für Führungen und Veranstaltungen ist erforderlich.
Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von jeweils 5 Personen statt.

Sonderführungen und Workshops auf Anfrage*

Ab einer Gruppengröße von 5 Personen können Sie Führungen und Workshops auf Anfrage buchen. Dies gilt für Erwachsene wie für Kinder und Jugendliche ab der
Grundschule. Dauer: 30 min/60 min/90 min/120 min. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne unter: vermittlung@kunststiftungdzbank.de

Der Eintritt, die Kunstführungen sowie die Workshops sind kostenfrei.

*Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation kann es kurzfristig zu Einschränkungen der Vermittlungsangebote kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Besucherhinweise

Angebote für Kinder

 

Kunst für Kids*

Neben den individuell buchbaren Workshops bieten wir an jedem ersten Samstag im Monat von 15.30 bis 17.30 Uhr »Kunst für Kids« an. Die Teilnehmenden können alleine oder in Kleingruppen zu uns kommen und sich durch eigene künstlerische Praxis den Themen der Ausstellung widmen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 12 Jahren. Eltern sind ebenso willkommen.

Die nächsten Termine für »Kunst für Kids« sind:

Samstag, 5. November 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 3. Dezember 2022, 15.30 bis 17.30 Uhr
Samstag, 7. Januar 2023, 15.30 bis 17.30 Uhr

Kunstquiz

Mit unserem Kunsträtsel können Inhalte der Ausstellung auf spielerische Weise von Kindern erforscht werden. Das Quiz beinhaltet einen praktischen Kreativteil, der mit Materialien aus unserer »Art-Box« umgesetzt werden kann. Das Rätsel und die Box liegen im Ausstellungsraum für die Kinder bereit.

* Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation kann es kurzfristig zu Einschränkungen der Vermittlungsangebote kommen. Bitte beachten Sie die aktuellen Besucherhinweise

Workshop I (Primarstufe, Sek I)

Wie wollen wir leben?

Die Künstlerin Karina Nimmerfall greift in ihrer Arbeit »Indirect Interviews with Women« Interviewprotokolle auf, die vor über 80 Jahren während des Zweiten Weltkriegs mit Frauen in London geführt wurden. In den Befragungen sollten die Londonerinnen sagen, wie sie sich ihr Leben nach dem Krieg vorstellen: Wo und wie möchten sie gerne leben? Wie sollen ihre Wohnungen oder Häuser aussehen und wie die Wohnviertel gestaltet sein? Möchten sie arbeiten gehen? Und wenn ja, wo und als was? Nach einer Führung durch die Ausstellung werden wir im anschließenden Workshop selbst zu Zukunftsarchitektinnen und ­-architekten. Jeder entwirft seine eigene ideale Lebenswelt. Dabei arbeiten wir sowohl mit zwei­- als auch mit dreidimensionalen Lösungen und verwenden unterschiedliche Materialien für kreative Collagen. Wie stellt ihr euch eure Zukunft vor? Wo und wie möchtet ihr leben? Stehen eure Häuser wie gewohnt auf Grund und Boden oder könntet ihr euch auch vorstellen, unter der Erde, auf dem Wasser oder gar in der Luft zu leben? Und wie soll die Umgebung aussehen, in der ihr in Zukunft lebt und arbeitet? Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Workshop II (Sek I und Sek II)

Bilder schießen

Umgangssprachlich »schießt« man ein Foto. Mit genau dieser Redewendung beschäftigt sich der Künstler Valter Ventura. Er schießt tatsächlich mit einer Schrotflinte auf Fotopapier. Unzählige Schrotkügelchen prasseln auf das Papier ein und hinterlassen Einschusslöcher, die wir als weiße Punkte auf dem schwarzen Papier sehen. Er stellt noch viele weitere Gegenstände aus, die alle etwas mit dem Schießen von Fotografien oder dem Schießen mit Waffen zu tun haben: Zielscheiben, Zeichnungen von Pfeil und Bogen oder Gegenstände, die man für das Entwickeln von Fotografien in der Dunkelkammer benötigt. Nach einer Führung »schießen« wir im anschließenden Workshop selbst Bilder, indem wir Cyanotypien herstellen. Dafür nehmen wir Fotopapier, das sowohl licht­- als auch wasserempfindlich ist, und »beschießen« es mit Wasser. Man kann dafür Zahnbürsten und ganz feine Siebe oder eine Wasserpistole verwenden. Wenn die Bilder entwickelt sind, untersuchen wir die Muster, die unsere »Wasserschüsse« auf den Cyanotypie-­Papieren hinterlassen haben.

Workshop III (Sek I, Sek II, gymnasiale Oberstufe / Kerncurriculum Q 2.1, Q 2.2, Q 2.5, Q 3.3, Q 4.2, Q 4.3)

Unwirkliche Bilder

In der griechischen Mythologie wimmelt es nur so von Heldenerzählungen und Kämpfen, von Gewinnern, aber auch Verlierern. Einer von ihnen ist der Titan Atlas. Nach einem verlorenen Kampf gegen die Götter des Olymp muss er zur Strafe fortan das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern tragen – zum Glück besitzt er übermenschliche Kräfte. Anja Manfredi spinnt in ihrer Installation unterschiedliche Bezüge rund um diese Figur. Zu sehen sind himmeltragende Atlasskulpturen, Weltgloben oder die Aufnahme einer Felsenlandschaft des »Atlasgebirges« in Nordwestafrika. Nachdem in einer Führung die Geschichten zu den präsentierten Bildern und Objekten erzählt worden sind, gestalten wir in Kleingruppen selbst übermenschliche Szenarien. Beim Blick durch die Kamera wird mit Perspektiven gespielt und durch bestimmte Blickwinkel eine Bildwelt erzeugt, die Ereignisse zeigt, die eigentlich unmöglich sind: In einem solchen experimentellen Bild kann man beispielsweise über Wasser laufen oder die Decke der Ausstellungshalle stützen. Wir erkunden die Räume in und um die Kunststiftung und suchen nach Orten und Situationen, die sich nur auf einer Fotografie, nicht aber in unserer Wirklichkeit ereignen können. Auf diese Weise erfinden wir eigene mythologische Geschichten.

Workshop IV (Sek II, gymnasiale Oberstufe / Kerncurriculum Q 2.2, Q 2.5, Q 4.3)

Szenen unserer Lebenswelt

Ingo Wrzalik war ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Er hat in einem kleinen Dorf gelebt und so ziemlich alles und jeden fotografiert. Über 15 000 Fotografien hat er in gut 20 Jahren geschossen, auf denen seine Familie – seine Frau und seine Kinder –, Freundinnen und Freunde, arbeitende Nachbarn, spielende Kinder oder einfach nur die idyllische Landschaft rund um das Dorf zu sehen sind. Der Künstler Jens Klein kannte Ingo; er hat sein gesamtes Fotoarchiv übernommen, die Aufnahmen durchgesehen und ungefähr 300 Bilder ausgewählt, die er mittels Diaprojektionen in dieser Ausstellung zeigt. Dafür hat er die Aufnahmen in vier Kategorien unterteilt: Familie, Jugend, Dorf und Arbeit. Nachdem in der Führung durch die Ausstellung herausgearbeitet wurde, woran man die einzelnen Kategorien erkennt, inszenieren wir im anschließenden Workshop fotografisch unsere eigene Realität. In welchen sozialen Umfeldern bewegen wir uns – Familie und Freundeskreis, Schule und vielleicht Sportverein? In Kleingruppen werden verschiedene Situationen nachgestellt und untersucht, wie beispielsweise ein Familienausflug im Vergleich zu einem Ausflug mit Schulfreunden aussehen würde. Welche Unterschiede gibt es im Miteinander und dem Interagieren zwischen Menschen im familiären Kreis oder zwischen Freunden? Die inszenierten Szenen werden fotografisch festgehalten.

Bibliothek

Die Präsenzbibliothek der Kunststiftung DZ BANK ist an den Ausstellungsraum angegliedert und kann ohne Anmeldung während der regulären Öffnungszeiten  genutzt werden. Vor Ort befinden sich Arbeitsplätze, Kopiermöglichkeiten und kostenfreies Wi-Fi.

Die Kunststiftung DZ BANK versteht sich nicht nur als Sammlungs-, sondern auch als Forschungseinrichtung. In diesem Zusammenhang wurde während der 25-jährigen Tätigkeit ein umfangreicher Bestand an Fachliteratur zum Thema künstlerische Fotografie der Gegenwart zusammengetragen, der mittlerweile mehr als 4000 Medieneinheiten umfasst und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Neben einer anspruchsvollen Auswahl an monografischen Publikationen finden sich Ausstellungs- und Sammlungskataloge sowie eine Abteilung zur Geschichte und Theorie der Fotografie. Auch philosophische, medientheoretische und kunsthistorische Standardwerke stehen in der Bibliothek zur Verfügung. Im Bestand sind zudem zahlreiche internationale Fachzeitschriften vorhanden. Im Online-Katalog können Sie sich schon vorab über den Bestand informieren.

Seit 2018 ist die Kunststiftung DZ BANK Mitglied des Südwestdeutschen Bibliotheksverbunds (SWB) und des Verbundes der Frankfurter Museumsbibliotheken. Damit wird der Bestand des Lesesaals auch überregional für Interessenten zugänglich gemacht.

Ausstellungspublikationen

In diesem Bereich finden Sie die ausstellungsbegleitenden Publikationen der Kunststiftung DZ BANK

Förderstipendium 2021/2022

27. Oktober 2022 bis 28. Januar 2023

Download

Passagen

1. Juni bis 15. Oktober 2022

Download

Durchblick. Lilly Lulay und Susa Templin

16. Februar bis 21. Mai 2022

Download

Förderstipendium 2019/2020
Sophie Thun und Sara Cwynar

22. September 2021 bis 5. Februar 2022

Download

Adrian Sauer. Identitäten und Ideologien

27. Mai bis 11. September 2021

Download

Kataloge

Die Aktivitäten der Kunststiftung DZ BANK werden von zahlreichen Publikationen begleitet. Neben Sammlungskatalogen werden für externe Ausstellungen und Kooperationen regelmäßig Kataloge produziert. Hier finden Sie eine Auswahl der bereits erschienen Publikationen.

 

Phänomen Großmann trifft auf künstlerische Fotografie

Ausstellungskatalog Museum für Neue Kunst Freiburg in Kooperation mit der Kunststiftung DZ BANK, hrsg. von Lisa Bauer-Zhao und Isabel Herda. Texte von Lisa Bauer-Zhao und Isabel Herda, Andreas Greulich, Christina Leber, Christine Litz, Dietmar Mezler, Christine Müller, Olaf Peters. Snoeck Verlag, 208 S., Deutsch / Englisch, ISBN 978-3-86442-398-7

 

Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?

Herausgegeben von Christina Leber und Katrin Thomschke. Texte von Christina Leber, Katrin Thomschke, Viktoria Binschtok, Stefan Gronert, Barbara Filser, Eva Schürmann, Hubertus von Amelunxen, Beate Gütschow, Katharina Sieverding, Christin Müller, Jochem Hendricks, Nadine Wietlisbach. arthistoricum.net, 2022, 106 Seiten, Deutsch, ISBN: 978-3-98501-039-4 (PDF) ISBN: 978-3-98501-038-7 (Softcover)

 

LAND__SCOPE. Fotoarbeiten von Roni Horn bis Thomas Ruff aus der DZ BANK Kunstsammlung

Herausgegeben von Ulrich Pohlmann, Christina Leber, Katharina Zimmermann, Erec Gellautz. Texte von Ulrich Pohlmann und Christina Leber, Volker Demuth, Katharina Zimmermann, Erec Gellautz, Dietmar Mezler. Snoeck Verlag, 2018, 160 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-86442-264-5

FOTOFINISH. Siegeszug der Fotografie als künstlerische Gattung / Photography’s Triumph as an Autonomous Art Form

Herausgegeben von Christina Leber. Texte von Henning Engelke, Ursula Frohne, Christina Leber, Kathrin Schönegg, Steffen Siegel, Wolfgang Ullrich. Snoeck Verlag, 2018, 456 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-86442-233-1

Road Atlas. Straßenfotografie von Helen Levitt bis Pieter Hugo

Herausgegeben von Beate Kemfert und Christina Leber. Hirmer Verlag, 2011, 168 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-77743-641-8

REAL – Konzept: Fotografie

Herausgegeben von Luminita Sabau. Texte von Walter Grasskamp, Luminita Sabau, Martin Seel. Hatje Cantz Verlag, 2008, 192 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-77572-212-4

Das Versprechen der Fotografie / The Promise of Photography

Herausgegeben von Luminita Sabau. Essays von Boris Groys, Rosalind E. Kraus, Paul Virilio. Prestel Verlag, 1998, 390 Seiten, Deutsch / Englisch, ISBN: 978-3-79132-021-2

Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Filme, die anlässlich von Ausstellungen, Tagungen und Symposien entstanden sind. Unter der Rubrik »Interview« lassen wir Künstlerinnen und Künstler direkt zu Wort kommen. Viel Spaß beim Stöbern!

Ausstellungen

Passagen

Ausstellung »Passagen« vom 1. Juni bis 15. Oktober 2022

Durchblick

Ausstellung »Durchblick. Lilly Lulay und Susa Templin« vom 16. Februar bis 21. Mai 2022

Förderstipendium 2019/2020

Ausstellung »Förderstipendium 2019/2020, Sophie Thun und Sara Cwynar« vom 22. September 2021 bis 5. Februar 2022

Adrian Sauer

Ausstellung »Adrian Sauer. Identitäten und Ideologien« vom 27. Mai bis 11. September 2021

Virtueller Ausstellungsbesuch 1/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Oeuvre der international renommierten Künstlerin. In ihrem Schaffen widmet sie sich den großen Themen und Konflikten unserer Zeit. Sammlungsleiterin Christina Leber stellt in den folgenden Videos je ein Kunstwerk der Ausstellung vor.

Virtueller Ausstellungsbesuch 2/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 3/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 4/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Virtueller Ausstellungsbesuch 5/5

Katharina Sieverding. Unwiderstehliche historische Strömung

Förderstipendium 2017/2018

Anlässlich der Ausstellung zum Förderstipendium 2017/2018 sprechen die Kuratoren Dr. Christina Leber und Maren Lübbke-Tidow über die Beiträge der diesjährigen Stipendiaten

Die Zahl als Chiffre in der Kunst

Ausstellung »Die Zahl als Chiffre in der Kunst« vom 24. Mai bis 20. Oktober 2018

Inside Out

Ausstellung »Inside Out – Fotografie und Psychologie« vom 7. Februar bis 12. Mai 2018

Ansichten

Ausstellung »Ansichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit« vom 29. September 2017 bis 6. Januar 2018 kuratiert von Thomas Rietschel

Raphael Hefti und Fabian Schöneich

Anlässlich der Ausstellung »Bewegung im Bild – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« fand am 8. September 2017 ein Künstlergespräch mit Raphael Hefti und Fabian Schöneich, Kurator am Portikus in Frankfurt, statt.

Bewegung im Bild

Ausstellung »Bewegung im Bild – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« vom 28. Juni bis 16. September 2017

Johannes Brus

Ausstellung »Johannes Brus – Das Unsichtbare im Sichtbaren« vom 1. März bis 17. Juni 2017

Interview mit Dr. Jan G. Grünwald

Medienwissenschaftler Dr. Jan G. Grünwald gibt im Rahmen der Ausstellung »Chip vs. Chemie« ein Interview zur »Ästhetik und Zeitenwende«

Chip vs. Chemie

Ausstellung »Chip vs. Chemie« vom 9. September bis 3. Dezember 2016

Zurück in die Zukunft der Fotografie

Ausstellung »Zurück in die Zukunft der Fotografie« vom 8. Juni bis 27. August 2016

Axel Hütte

Ausstellung »Axel Hütte. Ferne Blicke« vom 2. Dezember 2015 bis 27. Februar 2016

Sandra Kranich

Ausstellung »Sandra Kranich: BAG BANG« vom 9. März bis 28. Mai 2016

Déjà-vu in der Fotokunst

Ausstellung »Déjà-vu in der Fotokunst« vom 15. September bis 21. November 2015

Tagungen und Symposien

Symposium: Licht ins Dunkel (1/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Vielfältigkeit des Materials sowie eine große Bandbreite der künstlerischen Umsetzung zeichnen die Fotografie seit ihren Anfängen aus. Mit der Digitalisierung hat dieses Potenzial eine neue Stufe erreicht und tritt zudem in einen eindringlichen Dialog mit den tradierten Kunstgattungen und ihrer Geschichte. Vor diesem Hintergrund wurden am 8. und 9. Oktober 2020 im Rahmen des Symposiums mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen Fragen diskutiert, die die Zukunft der künstlerischen Fotografie beleuchten sowie Begrifflichkeiten im Umgang mit fotografischen Kunstwerken überprüfen. In diesem Video begrüßt Thomas Ullrich, Mitglied des Vorstands DZ BANK AG, die Gäste zum Symposium.

Symposium: Licht ins Dunkel (2/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Christina Leber, Leiterin DZ BANK Kunstsammlung, begrüßt die Gäste zum Symposium »Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?« und führt inhaltlich in die Veranstaltung ein.

Symposium: Licht ins Dunkel (3/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Stefan Gronert, Kurator für Fotografie und Medienkunst am Sprengel Museum Hannover, spricht mit Künstlerin Viktoria Binschtok im Rahmen des Symposiums über grundlegende fotografische Themen der Gegenwart und Zukunft. Dabei geht es um so heterogene Felder wie die Frage nach dem Charakter der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie und deren Grenzen zu anderen Formen der Fotografie. Es geht um die Frage der Digitalisierung als Technik und Methode, um Fragen der Erhaltung und Reproduzierbarkeit im Kontext von Sammlungen. Und es geht nicht zuletzt um die Positionierung der Fotografie auf dem Kunstmarkt.

 

Symposium: Licht ins Dunkel (4/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Künstlerin Prof. Katharina Sieverding spricht im Rahmen des Symposiums über ihre Arbeit »VISUAL STUDIES«

Symposium: Licht ins Dunkel (5/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Prof. Dr. Eva Schürmann, Inhaberin des Lehrstuhls für philosophische Anthropologie, Kultur- und Technikphilosophie an Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Das Wirkliche und das Imaginäre. Zeittheoretische Überlegungen zu Sugimoto u.a.«

Symposium: Licht ins Dunkel (6/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Die Künstlerin Prof. Beate Gütschow, Lehrbeauftragte der Kunsthochschule für Medien Köln, spricht im Rahmen des Symposiums über ihre Arbeit: »Neue fotografische Werkzeuge. Einige Reflexionen, mit einem Schwerpunkt auf der Fotogrammetrie« auseinandergesetzt, um die Möglichkeiten und Grenzen des Postfotografischen zu erproben.

Symposium: Licht ins Dunkel (7/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen, der Kulturwissenschaftler, Kurator und Autor hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Bemerkungen über die Zukunft der künstlerischen Photographie«

Symposium: Licht ins Dunkel (8/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Nadine Wietlisbach, die Direktorin des Fotomuseums Winterthur, hält im Rahmen des Symposiums  einen Vortrag mit dem Titel: »Strategien und Schwerpunkte am Fotomuseum Winterthur: Das Fotografische in der Gegenwart verorten«

Symposium: Licht ins Dunkel (9/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Der Künstler Jochem Hendricks hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag über seine Arbeit. Unter dem Titel »Hybrid« beginnt der Vortrag mit einem visuellen Sprint durch die Facetten seiner Werke der letzten 30 Jahre anhand von projizierten Bildern. Im Anschluss spricht Jochem Hendricks über folgende Punkte aus seiner Sicht als Gegenwartskünstler: 1. Fotografie in der Kunstproduktion allgemein 2. Fotografie in meiner Produktion 3. Bilderstreit Abschließend stellt er sein fotografisches Langzeitprojekt »Revolutionäres Archiv« vor, aus dem parallel Fotografien und Filme projiziert werden.

 

Symposium: Licht ins Dunkel (10/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Barbara Filser, akademische Mitarbeiterin am Institut Kunst- und Baugeschichte des KIT, hält im Rahmen des Symposiums einen Vortrag mit dem Titel: »Von Fotografien, die nicht Fotografie sein wollten – der Einsatz der Fotografie in künstlerischen Arbeiten der 1960er und 1970er Jahre«

Symposium: Licht ins Dunkel (11/11)

»Licht ins Dunkel. Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie?«
8.–9. Oktober 2020

Dr. Christina Leber, Leiterin der DZ BANK Kunstsammlung, und Katrin Thomschke, Kunsthistorikerin, greifen einige Gedanken und Ideen, die während des zweitägigen Symposiums aufgekommen sind, auf und treten mit dem Publikum in den Austausch.

Podiumsdiskussion

»Die Zahl als Chiffre in der Kunst«
27. September 2018

Moderation: Katharina Schillinger Teilnehmer: Michael Korey, Bettina Marten, Dr. Cornelius Riese, Adrian Sauer

Gesprächsreihe

»Fotografie und der Kunstmarkt«

Dr. Christina Leber gibt im Gespräch mit Ditmar Schädel, Vorsitzender der DGPh, einen Überblick über die Schwerpunkte der Kunstsammlung der DZ BANK und spricht über ihre Sicht auf den Kunstmarkt und über ihr kuratorisches Konzept.

Podiumsdiskussion

»FOTOFINISH. Siegeszug der Fotografie als künstlerische Gattung«
8. Juni 2018

Moderation: Dr. Christina Leber, Dr. Julia Voss Teilnehmer: Henning Engelke, Kathrin Schönegg, Steffen Siegel

Podiumsdiskussion

»Vom Umgang mit der Wirklichkeit«
16. November 2017
Impulsvortrag: Thomas Rietschel

Podiumsdiskussion »Vom Umgang mit der Wirklichkeit«[Text Wrapping Break]Moderation: Felix Hoffmann[Text Wrapping Break]Teilnehmer: Prof. Gregor Ade, Gerhart Baum, Barbara Klemm, Michael Schäfer

Podiumsdiskussion

»Kunst im Zeitalter der Digitalisierung«
28. Oktober 2016

[Text Wrapping Break]Podiumsteilnehmer: Viktoria Binschtok, Künstlerin, Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe, Prof. Dr. h.c. Peter Weibel, ehem. Vorstand des ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) Karlsruhe und Ivo Wessel, Softwareentwickler und Sammler. Das Gespräch leitete die Journalistin und 3-Sat-Kulturzeit-Moderatorin Cécile Schortmann. Diskutiert wurden Fragen wie: Welche Nachteile bringt die Digitalisierung für die menschliche Wahrnehmung? Was hat der Mensch der künstlichen Intelligenz noch voraus? Was wird in 100 Jahren von heute aktueller, digitaler Kunst noch vorhanden sein? Verschwinden die Kunstwerke, weil es die Medien (z.B bestimmte Trägermaterialien und Geräte) nicht mehr geben wird?

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 1/4
8. und 9. Oktober 2020

Die Reproduktion von Fotografie anhand von Beispielen aus der DZ BANK Kunstsammlung

Vortrag: Dr. Christina Leber Diskussionsrunde mit: Kai Brückner, Heinz Cibulka, Dr. Martin Engler, Axel Hütte, Dr. Christina Leber, Marjen Schmidt

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 2/4
8. und 9. Oktober 2020

Die rechtliche Lage der Reproduktion (postum und zu Lebzeiten) Vortrag: Dr. Anke Schierholz Diskussionsrunde mit: Claudia Angelmaier, Simone Klein, Sandro A. Parrotta, Dr. Anke Schierholz, Petra Steinhardt 

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 3/4
8. und 9. Oktober 2020

Die wechselnden Techniken bei Produktion und Reproduktion in der Fotografie. Erhaltung oder Reproduktion nach neuesten Techniken? Präzisierung von technischen Begriffen in der Fotografie.

Vortrag: Prof. Dr. Rudolf Gschwind Diskussionsrunde mit: Prof. Dr. Rudolf Gschwind, Dr. Rita Hofmann, Ulrich Lang, Bernd Rodrian, Jörg Sasse, Sven Schönauer, Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

Symposium

»Reproduktion in der Fotokunst« 4/4
8. und 9. Oktober 2020

Mögliche Vorgehensweisen in der Reproduktion der Fotografie.

Vortrag: Dr. Christina Leber Diskussionsrunde mit: Martin Jürgens, Markus Hoffmann, Katrin Pietsch, Dr. Ulrich Pohlmann, Helmut Schweizer, Thomas Seelig, Dr. Christina Leber

Interviews

Claudia Angelmaier

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Claudia Angelmaier im Interview

Beza

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Beza im Interview

Viktoria Binschtok

»Chip vs. Chemie«: Viktoria Binschtok im Interview

Rudolf Bonvie

»Chip vs. Chemie«: Rudolf Bonvie im Interview

Mike Bouchet

»Chip vs. Chemie«: Mike Bouchet im Interview

Johannes Brus und Peter Friese

Anlässlich der Ausstellung JOHANNES BRUS – DAS UNSICHTBARE IM SICHTBAREN fand am 24.3.2017 ein Künstlergespräch mit Johannes Brus und Peter Friese statt.

Alexander Endrullat

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Alexander Endrullat im Interview

Elger Esser

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Elger Esser im Interview

Christiane Feser

»Nullpunkt der Orientierung. Fotografie als Verortung im Raum« – Christiane Feser spricht über ihre Arbeiten aus der Serie »Latente Konstrukte«, 2012

Johannes Franzen

»Chip vs. Chemie«: Johannes Franzen im Interview

Tamara Grcic

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Tamara Grcic, Künstlerin der Ausstellung, im Gespräch über ihre Arbeit »Die Bank, Frankfurt« (1999)

Raphael Hefti

»Nullpunkt der Orientierung. Fotografie als Verortung im Raum« – Raphael Hefti spricht über seine Arbeit aus der Serie »Subtraction as Addition«, 2012

Raphael Hefti und Fabian Schöneic

Anlässlich der Ausstellung »BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie« fand am 8. September 2017 ein Künstlergespräch mit Raphael Hefti und Fabian Schöneich, Kurator am Portikus in Frankfurt, statt.

Martin Holzhäuser

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Martin Holzhäuser im Interview

Axel Hütte

»Axel Hütte. Ferne Blicke«: Axel Hütte im Interview

Sven Johne

Der Künstler spricht über seine Werke in der Ausstellung »Passagen« (1/2)

Sven Johne

Der Künstler spricht über seine Werke in der Ausstellung »Passagen« (2/2)

Gerd Kittel

»Déjà-vu in der Fotokunst«: Gerd Kittel im Interview

Barbara Klemm

»[An-]sichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit«: Barbara Klemm, Künstlerin der Ausstellung, im Gespräch über ihre Fotografien, ihre Technik und ihre Erlebnisse

Sandra Kranich

Die Künstlerin spricht über ihre Werke in der Ausstellung »Passagen« (1/2)

Sandra Kranich

Die Künstlerin spricht über ihre Werke in der Ausstellung »Passagen« (2/2)

Tatiana Lecomte

»Förderstipendium 2017/2018«: Tatiana Lecomte im Gespräch über ihre Arbeit »Es gibt keinen Stroop-Bericht mehr« (2017–2018)

Marc Lüders

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Marc Lüders im Interview

Sara-Lena Maierhofer im Gespräch mit Berby Krägefsky

Sara-Lena Maierhofer ist mit Arbeiten aus ihrer Serie »Kabinette« in der Ausstellung »WIN-WIN. Synergien in der Kunst« im ART FOYER vertreten. Berby Krägefsky ist seit vielen Jahren für die DZ BANK Kunstsammlung als Kunstvermittlerin tätig und steht innerhalb ihrer dialogischen Führungen Kunstinteressierten Frage und Antwort.

Beatrice Minda

Die Künstlerin spricht über ihre Werke in der Ausstellung »Passagen«

Jana Müller

»Förderstipendium 2015/2016«: Jana Müller im Interview

Detlef Orlopp

»BEWEGUNG IM BILD – Die informelle Malerei trifft auf die Geste in der Fotografie«: Detlef Orlopp im Interview

Helena Petersen

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Helena Petersen im Interview

Timm Rautert

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Timm Rautert im Gespräch über seine Arbeit »SOLD, New York« (2014)

Adrian Sauer

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Adrian Sauer im Gespräch über sein Werk »Light and Dark Stars« (2017)

Michael Schäfer

»[An-]sichten. Vom Umgang mit der Wirklichkeit«: Michael Schäfer im Gespräch über seine Serie »Invasive Links« (2016-17) und sein künstlerisches Schaffen

Walter Schels

»INSIDE OUT – Fotografie und Psychologie«: Walter Schels im Gespräch über seine Tierportraits

Stephan Schenk

Der Künstler spricht über seine Werke in der Ausstellung »Passagen« (1/2)

Stephan Schenk

Der Künstler spricht über seine Werke in der Ausstellung »Passagen« (2/2)

Annegret Soltau

»INSIDE OUT – Fotografie und Psychologie«: Annegret Soltau im Gespräch über ihre Arbeit »Ich bedrückt« (1978)

Joscha Steffens

»Chip vs. Chemie«: Joscha Steffens im Interview

Susa Templin

»Zurück in die Zukunft der Fotografie«: Susa Templin im Interview

Timm Ulrichs

»DIE ZAHL ALS CHIFFRE IN DER KUNST«: Timm Ulrichs im Gespräch über seine Arbeit »Blaues Wunder« (1991)

Bruno Zhu

»Förderstipendium 2015/2016«: Bruno Zhu im Interview



    Anmeldung erfolgreich!

    Ihre Adresse wurde erfolgreich registriert.

    Sie erhalten eine E-Mail von uns, um Ihre Registrierung zu bestätigen.

    Viele Grüße
    Ihr Kunststiftung DZ BANK